GESCHICHTE DES BLEACHING

Bereits im Mittelalter versuchten die Menschen Ihre Zähne zu bleichen. Ende des 18. Jahrhunderts erfand ein Franzose eines der ersten wirksamen Bleichmittel. Um 1799 entwickelte der Schottische Chemiker Tellant ein wirksames Bleachingpuder. Somit ist in der modernen Zahnmedizin das Bleaching etwa 200 Jahre alt. Anfang des 20. Jahrhunderts experimentierte man dann mit Strom, Licht oder Hitze- Kombinationen mit dem Wirkstoff Pyrozon und Salzsäure. Das Verfahren unter Verwendung von H2O2 kombiniert mit Hitze setzte sich Anfang der 30er Jahre als bewährte Methode durch. In den folgenden Jahren wurde es wieder etwas ruhiger im Bereich des Zähneaufhellens. Eher durch Zufall entdeckte man in den 60ern, dass Antiseptica, die zur Behandlung gegen Zahnfleischerkrankungen eingesetzt wurden (Proxigel um 1972), Bleichwirkung zeigten. Im Zuge dessen wurde dann kontinuierlich weiter geforscht.

1989 erschien die Methode des Bleichens mit Carbamidperoxid nach Haywood und Haymann und gleichzeitig die Erscheinung des ersten Markenproduktes für das Bleachen von Zähnen. Bleaching zählt bis heute als einzige effektive Methode um Zähne aufzuhellen.